Hilfe zum Thema Verkauf auf Clevertronic

Von Jens am 05. Juni 2020 

Egal, welches alte oder neue Handy oder Smartphone Sie verkaufen möchten –
nirgendwo geht das so einfach wie auf Clevertronic.de. Ein paar Punkte gibt es
in unserem einfachen und übersichtlichen Ankaufprozess dennoch zu beachten.
Damit wir Ihnen Ihr Geld möglichst schnell und zuverlässig auszahlen können,
schlüsseln wir Ihnen in diesem Artikel noch einmal die einzelnen Schritte des
Ankaufs auf.

Hinweis: Nicht alle unten aufgeführten Fragen tauchen im Ankaufprozess jedes Modells auf, da manche nur für bestimmte Geräteserien relevant sind.

 

Schnell-Navigation:

Ihr Modell in unserem Menü finden

 

Allgemeine Fragen:

Hat das Gerät einen Simlock?

Handelt es sich um Neuware?

 

Fragen zur Funktionsfähigkeit

Ist das Gerät funktionsfähig?

Ist das Gerät uneingeschränkt funktionsfähig?

Sind alle weiteren Funktionen des Geräts intakt?

Haben sich Bildrückstände in das Display eingebrannt?

Ist der Akku funktionsfähig und hat noch mindestens 80% seiner
Kapazität?

 

Fragen zum optischen Zustand

Wie ist der Zustand des Displays?

Wie ist der Zustand des Gehäuses?

 

Fragen zum Zubehör

Ist das Datenkabel vorhanden?

Ist das Netzteil vorhanden?

 

Abschluß

Jetzt verkaufen

Verkauf abschließen

Versand & mobile Paketmarke

 

 

Ihr Modell auf unserer Webseite finden

Zunächst müssen Sie in unserem Katalog Ihr Handy-Modell finden,  dsas Sie verkaufen möchten. Dazu gibt es vier Methoden:

1) Mobil über die Funktion „Modell finden“:

Sie sind mit dem Handy, das Sie verkaufen möchten, online auf unserer Webseite unterwegs? Bei manchen Modellen erscheint unter dem „Verkaufen“-Suchfenster der Button „Modell finden“. Wenn Sie darauf klicken, wird Ihnen entweder direkt Ihr Modell angezeigt oder aber eine Liste der Modelle Ihres Herstellers.

2) Über die Suchfunktion:

  • Auf der Startseite finden Sie rechts im grün hinterlegten „Verkaufen“-Bereich ein Suchfenster.
  • Dort geben Sie einfach den Namen Ihres Modells ein. Es werden Ihnen dann automatisch alle Versionen dieses Modells vorgeschlagen.
  • So gelangen Sie direkt zur Bewertung Ihres Geräts und können den möglichen Verkaufspreis ermitteln.

3) Über den Katalog:

  • Klicken Sie auf der Startseite oben auf „Verkaufen“.
  • Auf der folgenden Seite scrollen Sie nach unten und klicken auf die Kategorie des Geräts, das Sie verkaufen möchten.
  • Danach klicken Sie auf das Logo der Marke Ihres Geräts.
  • Auf der nachfolgenden Seite klicken Sie entweder auf die Serie des Geräts oder auf „Alle Modelle“.
  • Auf den Seiten danach wählen Sie genau Ihr Gerätemodell aus.
  • Am Ende können Sie den Zustand Ihres Gerätes bewerten und so den Verkaufspreis dafür ermitteln.

4) Über die EAN:

  • Auf der Startseite finden Sie rechts im grün hinterlegten „Verkaufen“-Bereich ein Suchfenster.
  • Dort geben Sie einfach die EAN Nummer von der Verpackung Ihres Handys an. So gelangen Sie direkt zur Bewertung Ihres Geräts und können den möglichen Verkaufspreis ermitteln.

 

Danach werden Sie zur ersten Frage des Bewertungsprozesses weitergeleitet.

nach oben

 

Hat das Gerät einen Simlock?

Unter einem SIM-Lock versteht man, dass sich ein Handy nur mit einer SIM-Karte eines bestimmten Mobilfunkanbieters (bspw. T-Mobile oder Vodafone) betreiben lässt. Mit den Karten anderer Mobilfunkbetreiber kann man nicht telefonieren oder mobile Daten nutzen.

Zur Überprüfung ist es am einfachsten, die SIM-Karte eines Bekannten in Ihr Handy einzulegen, der einen anderen Mobilfunkprovider nutzt als Sie. Wenn Sie beispielsweise eine Vodafone-SIM haben, legen Sie eine T-Mobile- oder O2-Karte in Ihr Handy ein. Wenn Ihr Handy diese Karte akzeptiert, hat es keinen SIM-Lock. Sollten Sie ihr Gerät in Deutschland gekauft und sich trotzdem nicht sicher sein, wählen Sie „Kein SIM-Lock“ – die meisten Handys werden in Deutschland heute ohne SIM-Lock ausgeliefert.

Wenn Sie nicht wissen ob ein Gerät einen Simlock hat, geben Sie einfach „kein Simlock“ an. Per Simlock beschränkte Geräte sind  in Deutschland mittlerweile sehr selten.

nach oben

 

Handelt es sich um Neuware?

Als „Neuware“ gelten in unserem Ankaufprozess ausschließlich solche Geräte,
die sich in der ungeöffneten, nicht beschädigten und versiegelten Originalverpackung befinden.
Sobald die Verpackung ein einziges Mal geöffnet wurde, auch ohne das Gerät
anzuschalten, können wir es schon nicht mehr als Neuware ankaufen. In diesem
Fall klicken Sie bitte auf „Nein“. Geräte von Apple dürfen nicht aktiviert worden sein.

Beispiel für Neuware: Sie kaufen im Handel ein Handy als Notfall-Gerät und
legen es in der ungeöffneten Verpackung in die Schublade. Nach Ablauf der
Rückgabefrist merken Sie, dass Sie es doch nicht benötigen. Dieses Gerät können
Sie als Neuware zu einem guten Preis auf Clevertronic.de verkaufen.

nach oben

 

Ist das Gerät funktionsfähig?

Hier fragen wir verschiedene Mängel ab, die häufiger bei Geräten verschiedener Hersteller auftreten können. Bitte klicken Sie die zutreffenden Mängel an und klicken Sie dann auf „Weiter“. Wenn kein Defekt zutrifft, klicken Sie bitte auf „Ja, einwandfrei“. Wenn sich Ihr Handy aufgrund der Schwere des Defekt überhaupt nicht benutzen lässt, klicken Sie bitte auf „Nein, es lässt sich nicht benutzen“.

Bitte beachten Sie: Clevertronic.de kauft grundsätzlich nur Handys mit Original-Bauteilen an. Das betrifft insbesondere den Akku und das Display. Sie können uns also auch ein Handy zum Verkauf anbieten, dessen Display oder Akku in einer professionellen Vertragswerkstatt und mit einem Produkt des Original-Herstellers ausgetauscht wurde. Dies gilt jedoch nicht für Geräte, bei denen eine nicht-fachmännische Reparatur vorgenommen wurde. Ein solcher Eingriff äußert sich beispielsweise durch ein abstehendes Display. In diesen Fällen können wir Ihr Gerät nur für einen verminderten Betrag ankaufen.

 

Die Akkukapazität liegt unter 80%:

Zum Betrieb eines gebrauchten Handys ist es wichtig,  dass der Akku noch über den Großteil seiner ursprünglichen Leistungsfähigkeit verfügt. Clevertronic.de setzt hier die Grenze bei 80% der ursprünglichen Kapazität, um sicherzustellen, dass alle von uns weiterverkauften Handys gut durch den Tag kommen.

    • Bei Android-Geräten können Sie die verbleibende Kapazität leider nicht  zuverlässig selber auslesen. Hier muss Clevertronic die Prüfung vor Ort vornehmen.
    • Wenn Sie ein iPhone besitzen, können Sie ab iOS 11.3 die verbleibende maximale Kapazität des Akkus im Vergleich zum Originalzustand ganz einfach selbst auslesen. Führen Sie dazu einfach die folgenden Schritte aus:
  1. Rufen Sie die „Einstellungen“ auf.
  2. Klicken Sie auf „Batterie“.
  3. Wählen Sie „Batteriezustand“ aus.
  4. Lesen Sie den Wert hinter „Maximale Kapazität“.
  5. Da dieser Wert leider nicht immer zu 100% akkurat ist, achten Sie bitte auch auf mögliche Warnhinweise, dass der Akku ausgetauscht werden solle. In dem Fall ist die Kapazität bereits unter 80% gefallen.

Akkukapazität

 

Es haben sich Bildrückstände eingebrannt: 

Diesen Punkt haben wir in unserem Blogartikel zu Bildrückständen präzise erklärt. Bildrückstände hat ein Display dann, wenn in einem oder mehreren Bereichen
eines Displays permanent Bildinhalte durchschimmern, die dort eigentlich nicht dauerhaft angezeigt werden sollten. Meistens handelt es sich um häufig dargestellte Inhalte wie Navigationsleisten, die Tastatur, Logos von Apps oder Webseiten. Um diese zu erkennen:

    1. Begeben Sie sich in einen dunklen Raum, in dem das Display gut zu
      erkennen ist.
    2. Stellen Sie das Display auf die höchste Helligkeitsstufe ein.
    3. Rufen Sie ein weißes Bild auf. Am einfachsten geht das, indem Sie
      auf whitedisplay.com gehen und die Seite als Vollbild anzeigen.
    4. Prüfen Sie, ob sich sichtbare Muster wie Balken, Apps, Logos, Menüleisten, die Bildschirmtastatur oder ähnliches erkennen lassen.
    5. Bewerten Sie Ihr Handy in unserem Ankaufprozess entsprechend unserer drei Kategorien:
      • „Nein“ wählen Sie aus, wenn sich keine Bildrückstände erkennen lassen.
      •  Als „Ja, im Betrieb sichtbar“ bewerten Sie Ihr Display dann, wenn sich zwar leichte Bildrückstände in das Display eingebrannt haben. Einzelne Balken, Apps oder die Bildschirmtastatur sind aber nur leicht sichtbar und stören nicht bei der Benutzung.
      • Als „Ja, stören bei Benutzung“ bewerten Sie Ihr Display dann, wenn sich starke Bildrückstände in das Display eingebrannt haben, die andere Inhalte störend überdecken und schwerer lesbar machen. Dies wäre beispielsweise im folgenden Foto der Fall, in dem sowohl die untere Navigationsleiste sowie die Tastatur erkennbar sind.

 

Pixelfehler oder Lichthöfe im Display:

Als Pixelfehler bezeichnet man defekte Pixel, die permanent hell in einer der Grundfarben Rot, Grün oder Blau leuchten, oder aber dauerhaft schwarz und somit defekt sind. Zur Überprüfung auf Pixelfehler befolgen Sie bitte folgende Schritte:

    • Begeben Sie sich in einen abgedunkelten Raum.
    • Stellen Sie die Helligkeit des Displays herunter.
    • Laden Sie Screen Test herunter und zeigen Sie die Seite in den verschiedenen Grundfarben an.
    • Prüfen Sie, ob Sie defekte Pixel erkennen können.

Als Lichthöfe hingegen bezeichnet man solche Bereiche des Displays, die dauerhaft deutlich heller leuchten als die umliegenden Bereiche. Dieser Mangel entsteht bereits beim Einbau des Displays und schränkt die Funktion ansonsten nicht ein. Zur Überprüfung auf Lichthöfe befolgen Sie bitte folgende Schritte:

      • Begeben Sie sich in einen abgedunkelten Raum.
    • Stellen Sie die Helligkeit des Displays herunter.
    • Laden Sie Simple Black Screen herunter und zeigen Sie die Seite als Vollbild an.
    • Prüfen Sie, ob Sie hellere Bereiche auf dem Display erkennen können.

Ein Beispiel für einen deutlichen Lichthof beim iPhone sehen Sie auf diesem Bild:
Weitere Informationen zum Thema Lichthof finden Sie in unserem Blog.

 

Das Display löst sich vom Rahmen: 

Bei manchen Geräten, insbesondere älteren iPhones, löst sich das Display vom Rahmen. Ursache ist, dass der Kleber zwischen Display und Rahmen porös wird. Durch ein gelöstes Display können Staub und Wasser in das Gehäuse eindringen. Überprüfen Sie diesen Defekt wie folgt:

  • Fahren Sie mit den Fingernägeln entlang der Displaykanten.
  • Wenn sich das Display an einer Stelle leicht anheben lässt, hat es sich vom Rahmen gelöst.
  • Wählen Sie in diesem Fall den Mangel „Das Display löst sich vom Rahmen“ aus.

Auf dem nachfolgenden Bild ist ein gelöstes Display zu erkennen:

Gelöstes Display

 

Leichter Displaybruch, nicht im Sichtfeld:

Oft kommt es nach Stürzen oder Stößen zu Rissen im Displayglas. Die Bruchstelle befindet sich außerhalb des Sichtfelds, sodass die Bild- und Videodarstellung nicht beeinträchtigt wird. Es liegen keine Absplitterungen oder scharfen Kanten vor, die eine Verletzungsgefahr darstellen und / oder Eingaben unmöglich machen.

 

Displaybruch im Sichtfeld:

Wenn das Displayglas durch einen Sturz oder Stoß bricht, sind manche Inhalte meist schwerer zu erkennen. Dennoch muss das darunterliegende Display sowie die Touchscreen-Funktionalität nicht zwangsläufig beeinträchtigt sein. Wählen Sie diesen Punkt aus, wenn

  • das Display sich trotz der Brüche noch ohne Beeinträchtigungen benutzen lässt
  • es keine Absplitterungen oder scharfe Kanten gibt an denen man sich verletzen könnte

 

Auf diesem Bild zieht sich der Bruch des Glases bis über den sichtbaren Teil des Displays:
Bruch im Sichtfeld

 

Es liegt ein anderer Fehler vor:

Moderne Smartphones verfügen über zahlreiche Funktionen. Die Liste der möglichen Mängel und Defekte ist dementsprechend sehr lang. Überprüfen Sie deshalb bitte alle Bauteile auf Funktionalität und optische Mängel. Insbesondere zählen dazu:

    • die Kamera(s) – sowohl Front- als auch Rückkamera sowie den Blitz
    • An-/Aus- und Lautstärketasten
    • Buchsen zum Aufladen oder für Kopfhörer
    • Lautsprecher und Mikrofon
    • Fingerabdrucksensoren oder die Gesichtserkennung
    • den SIM- und Speicherkartenslot
    • GPS- und Beschleunigungssensoren, sofern vorhanden
    • Bluetooth- und WLAN-Verbindung

Wenn Sie diese Einschätzung absolviert haben, können Sie mit der Prüfung des Zustands Ihres Displays fortfahren. Sollte Ihnen stattdessen eine alternative Frage zur Funktionsfähigkeit Ihres Gerätes gestellt werden, wird Ihnen diese im kommenden Abschnitt erläutert.

nach oben

 

Ist das Gerät uneingeschränkt funktionsfähig?

Bei manchen Geräten wird stattdessen die Frage „Ist das Gerät uneingeschränkt funktionsfähig?“ angezeigt, die sich mit Ja oder Nein beantworten lässt. Bitte antworten Sie mit „Ja“, wenn alle der folgenden Punkte erfüllt sind. Bitte gehen Sie diese Schritt für Schritt durch und testen Sie sie einmal.

  • Das Display stellt alle Inhalte richtig dar.  Die häufigsten Mängel finden Sie in unserem Blogartikel zu Displaydefekten aufgelistet.
  • Das Display weist einen Riss oder Bruch auf. Dies ist meistens auf den ersten Blick erkennbar.
  • Der An-/Aus-Knopf funktioniert. Schalten Sie zum Test das Gerät einmal aus und dann wieder ein.
  • Die Lautstärketasten funktionieren. Spielen Sie zum Test einmal Musik ab und stellen Sie die Lautstärke lauter und leiser.
  • Lautsprecher und Mikrofon funktionieren. Führen Sie zum Test ein Telefongespräch.
  • Die Ladebuchse funktioniert. Schließen Sie es zum Test an ein Ladegerät an.
  • Die Kopfhörerbuchse funktioniert. Schließen Sie zum Test kabelgebundene Kopfhörer an und hören Sie darüber Musik.
  • Der Akku hat mindestens noch 80% seiner Ursprungskapazität. Den Test haben wir unter der Ist der Akku funktionsfähig und hat noch mindestens 80% seiner Kapazität? zusammengefasst.
  • Bluetooth funktioniert. Verbinden Sie Ihr Handy zum Test mit einem Bluetooth-Gerät wie Bluetooth-Kopfhörern oder Ihrem PC.
  • GPS funktioniert. Rufen Sie zum Test eine Navigationssoftware wie Google Maps auf und gehen Sie außerhalb des Hauses ein paar Schritte.
  • WLAN funktioniert. Verbinden Sie zum Test Ihr Handy mit einem WLAN-Netzwerk und rufen Sie eine Website auf.
  • Front- und Hauptkamera funktionieren. Schießen Sie zum Test mit jeder Kamera ein Foto und ein Video. Überprüfen Sie dabei auch den Blitz.
  • Der Feuchtigkeitsindikator ist nicht verfärbt. Grundsätzlich können wir ein Gerät nur dann als funktionsfähig ankaufen, wenn kein Wasserschaden vorliegt. Ob dies der Fall ist, können iPhone-Besitzer mithilfe eines schnellen Tests selbst überprüfen.
    Dieser ist ein kleiner Aufkleber unterhalb des Akkus. Wenn Sie ein Handy ohne wechselbaren Akku haben, schrauben Sie Ihr Gerät bitte nicht extra dafür auf!
  • Das Gerät wurde nicht geöffnet und die Software wurde nicht manipuliert. Wenn Sie nicht der Erstbesitzer Ihres Handys sind, untersuchen Sie das Gehäuse auf mögliche Spuren von Öffnungsversuchen. Es besteht die Möglichkeit, dass ihr Gerät mit nicht-originaler Software wie sogenannten Roots oder Jailbreaks versehenw wurde. Dies erkennt man zumeist daran, dass sich Updates nicht automatisch installieren lassen.
  • Alle weiteren Funktionen sind intakt. Viele Geräte haben Sonderfunktionen, die in dieser Liste nicht aufgeführt sind. Bitte stellen Sie sicher, dass auch diese ohne Weiteres funktionieren.

Besteht Ihr Handy nur einen dieser Tests nicht, wählen Sie bitte „eingeschränkt oder nicht funktionsfähig“.

nach oben

 

Sind alle weiteren Funktionen des Geräts intakt?

 

Vor allem bei älteren Android-Handys taucht alternativ diese Frage auf. Hier fragen wir verschiedene häufiger auftretende Mängel ab. Bitte klicken Sie die zutreffenden Mängel an und klicken Sie dann auf „Weiter“. Wenn kein Defekts zutrifft, klicken Sie bitte auf „Ja, einwandfrei“. Wenn sich Ihr Handy aufgrund der Schwere des Defekt überhaupt nicht benutzen lässt, klicken Sie bitte auf „Nein, es lässt sich nicht benutzen“.

Bitte beachten Sie: Clevertronic.de kauft grundsätzlich nur Handys mit Original-Bauteilen an. Das betrifft insbesondere den Akku und das Display. Sie können uns also auch ein Handy zum Verkauf anbieten, dessen Display oder Akku in einer professionellen Vertragswerkstatt und mit einem Produkt des Original-Herstellers ausgetauscht wurde. Bei Produkten von Dritt-Herstellern kommt es sehr oft zu Funktionseinschränkungen oder Defekten, weshalb wir solche Geräte nicht ankaufen.

 

Der Akku ist defekt: 

Ein funktionsfähiger Akku ist die Grundvoraussetzung dafür, dass der nächste Nutzer das Gerät im Alltag ohne Probleme verwenden kann. Bitte wählen Sie „Der Akku ist defekt“ aus, wenn mindestens einer der folgenden Punkte zutrifft:

    • Der Akku entlädt sehr schnell: Bitte achten Sie darauf, ob der Akku Ihres Handys auch bei normaler Nutzung innerhalb kurzer Zeit einen großen Teil seiner Kapazität verliert. Dies ist ein Hinweis auf einen Defekt.
    • Das Gerät muss mehrmals täglich aufgeladen werden: Wenn Ihr Handy nach einer vollen Ladung bei normaler Nutzung keinen kompletten Tag durchhält, gilt der Akku als defekt.
    • Der Akku ist aufgebläht: Wenn sich der Akku im Gerät verformt oder gar aufgebläht hat, sollten Sie ihn sofort fachgerecht entsorgen. Dieser Akku stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Das entsprechende Gerät können wir deshalb nicht ankaufen.
    • Der Akku wird im laufenden Betrieb sehr heiß: Wenn das Gerät im Betrieb deutlich wärmer wird, als erwartet, oder sogar so warm, dass es sich nicht anfassen lässt, ist dies ein Hinweis auf einen defekten Akku.
    • Die Ladung nimmt plötzlich ab: Bei normaler Nutzung sollte sich ein Handy-Akku gleichmäßig entladen. Wenn der Ladezustand des Akkus jedoch „Sprünge“ macht, beispielsweise auf einmal von 50% auf 30% fällt, ist dies ein Hinweis auf einen Defekt.
    • Das Gerät schaltet sich bei geringem Akkustand aus: Wenn Ihr Gerät bereits herunterfährt, obwohl es noch 1% oder mehr Akkukapazität hat, ist dies ein Hinweis auf einen Akkudefekt.
    • Der Akku lässt sich nicht mehr auf 100% laden: Wenn der Akku trotz angemessener Ladedauer nie 100% erreicht, ist dies ein Hinweis auf einen Defekt.

 

Pixelfehler oder Lichthöfe im Display:

Als Pixelfehler bezeichnet man defekte Pixel, die permanent hell in einer der Grundfarben Rot, Grün oder Blau leuchten, oder aber dauerhaft schwarz und somit defekt sind. Zur Überprüfung auf Pixelfehler befolgen Sie bitte folgende Schritte:

  • Begeben Sie sich in einen abgedunkelten Raum.
  • Stellen Sie die Helligkeit des Displays herunter.
  • Laden Sie Screen Test herunter und zeigen Sie die Seite in den verschiedenen Grundfarben an.
  • Prüfen Sie, ob Sie defekte Pixel erkennen können.

Als Lichthöfe hingegen bezeichnet man solche Bereiche des Displays, die dauerhaft deutlich heller leuchten als die umliegenden Bereiche. Dieser Mangel entsteht bereits beim Einbau des Displays und schränkt die Funktion ansonsten nicht ein. Zur Überprüfung auf Lichthöfe befolgen Sie bitte folgende Schritte:

  • Begeben Sie sich in einen abgedunkelten Raum.
  • Stellen Sie die Helligkeit des Displays herunter.
  • Laden Sie Simple Black Screen herunter und zeigen Sie die Seite als Vollbild an.
  • Prüfen Sie, ob Sie hellere Bereiche auf dem Display erkennen können.Ein Beispiel für einen deutlichen Lichthof beim iPhone sehen Sie auf diesem Bild:

Weitere Informationen zum Thema Lichthof finden Sie in unserem Blog.

 

Das Display löst sich vom Rahmen: 

Bei manchen Geräten, insbesondere älteren iPhones, löst sich das Display vom Rahmen. Ursache ist, dass der Kleber zwischen Display und Rahmen porös wird. Durch ein gelöstes Display können Staub und Wasser in das Gehäuse eindringen. Überprüfen Sie diesen Defekt wie folgt:

  • Fahren  sie mit den Fingernägeln entlang der Displaykanten.
  • Wenn sich das Display an einer Stelle leicht anheben lässt, hat es sich vom Rahmen gelöst.
  • Wählen Sie in diesem Fall den Mangel „Das Display löst sich vom Rahmen“ aus.

Auf dem nachfolgenden Bild ist ein gelöstes Display zu erkennen:

Gelöstes Display

 

Leichter Displaybruch, nicht im Sichtfeld:

Oft kommt es nach Stürzen oder Stößen zu Rissen im Displayglas. Die Bruchstelle befindet sich außerhalb des Sichtfelds, sodass die Bild- und Videodarstellung nicht beeinträchtigt wird. Es liegen keine Absplitterungen oder scharfen Kanten vor, die eine Verletzungsgefahr darstellen und / oder Eingaben unmöglich machen.

 

Displaybruch im Sichtfeld:

Wenn das Displayglas durch einen Sturz oder Stoß bricht, sind manche Inhalte meist schwerer zu erkennen. Dennoch muss das darunterliegende Display sowie die Touchscreen-Funktionalität nicht zwangsläufig beeinträchtigt sein. Wählen Sie diesen Punkt aus, wenn

  • sich der Bruch bis über das sichtbare Display zieht
  • das Display sich trotz der Brüche noch ohne Beeinträchtigungen benutzen lässt
  • es keine Absplitterungen oder scharfe Kanten gibt an denen man sich verletzen könnte

 

Auf diesem Bild zieht sich der Bruch des Glases bis über den sichtbaren Teil des Displays:
Bruch im Sichtfeld

 

Es liegt ein anderer Fehler vor: 

Moderne Smartphones verfügen über zahlreiche Funktionen. Die Liste der möglichen Mängel und Defekte ist dementsprechend sehr lang. Überprüfen Sie deshalb bitte alle Bauteile auf Funktionalität und optische Mängel. Insbesondere zählen dazu:

    • die Kamera(s) – sowohl Front- als auch Rückkamera sowie den Blitz
    • An-/Aus- und Lautstärketasten
    • Buchsen zum Aufladen oder für Kopfhörer
    • Lautsprecher und Mikrofon
    • Fingerabdrucksensoren oder die Gesichtserkennung
    • den SIM- und Speicherkartenslot
    • GPS- und Beschleunigungssensoren, sofern vorhanden
    • Bluetooth- und WLAN-Verbindung

Wenn Sie diese Einschätzung absolviert haben, können Sie mit der Prüfung des Zustands Ihres Displays fortfahren. Sollte Ihnen stattdessen eine alternative Frage zur Funktionsfähigkeit Ihres Gerätes gestellt werden, wird Ihnen diese im kommenden Abschnitt erläutert.

nach oben

 

Haben sich Bildrückstände in das Display eingebrannt?

Hinweis: Diese Frage erscheint nur im Ankaufprozess einiger Samsung-Handys wie beispielsweise dem Galaxy S8, da diese
Geräte am häufigsten von Bildrückständen betroffen sind.

Bildrückstände werden auch als Eingebrannte Displays oder Geisterbilder bezeichnet. Sie entstehen, wenn bei hoher Helligkeit ständig das gleiche Bild angezeigt wird. Der Effekt ist, dass häufig angezeigte Bildelemente wie Navigationsleisten oder App-Logos permanent durchschimmern. Diesen Punkt haben wir in unserem Blogartikel zu Bildrückständen präzise erklärt. Bildrückstände hat ein Display dann, wenn in einem oder mehreren Bereichen eines Displays permanent Bildinhalte durchschimmern, die dort eigentlich nicht dauerhaft angezeigt werden sollten. Meistens handelt es sich um häufig dargestellte Inhalte wie Navigationsleisten, die Tastatur, Logos von Apps oder Webseiten. Um diese zu erkennen, gehen Sie wie folgt vor:

    1. Begeben Sie sich in einen dunklen Raum, in dem das Display gut zu
      erkennen ist.
    2. Stellen Sie das Display auf die höchste Helligkeitsstufe ein.
    3. Rufen Sie ein weißes Bild auf. Am einfachsten geht das, indem Sie
      auf whitedisplay.com gehen und die Seite als Vollbild anzeigen.
    4. Prüfen Sie, ob sich sichtbare Muster wie Balken, Apps, Logos, Menüleisten, die Bildschirmtastatur oder ähnliches erkennen lassen.

Hier haben Sie nun drei Antwortmöglichkeiten.

  • „Nein“ klicken Sie an, wenn sich gar keine
    Bildrückstände erkennen lassen und das Display alle Inhalte gleichmäßig
    angezeigt.
  • „Ja, im Betrieb sichtbar“ wählen Sie aus, wenn sich die
    Bildrückstände nur bei genauerem Hinsehen erkennen lassen und bei der
    Benutzung kaum sichtbar sind.
  • „Ja, stören bei Benutzung“ klicken Sie an, wenn die
    Bildrückstände deutlich zu sehen sind. Die Tastatur, Apps oder Bedienelemente lassen sich deutlich erkennen.

Folgendes Foto zeigt ein Galaxy S8 mit starken Bildrückständen (Antwort „Ja, stören bei Benutzung“):

nach oben

 

Ist der Akku funktionsfähig und hat noch mindestens 80% seiner
Kapazität?

 

Hinweis: Diese Frage erscheint nur im Ankaufprozess älterer iPhones wie bspw. dem iPhone 6s, da der Akku bei diesen Geräten überdurchschnittlich oft defekt ist.

Damit ein gebrauchtes Handy auch in Zukunft gut genutzt werden kann, darf der Akku noch nicht zu viel seiner Leistung verloren haben. Wenn der Akku noch mindestens 80% seiner Ursprungskapazität hat, gehen wir davon aus, dass das Gerät im Alltag gut benutzbar ist. Ob dies auch bei Ihrem Gerät der Fall ist, prüfen Sie wie folgt:

  1. Rufen Sie die Einstellungen auf.
  2. Klicken Sie auf „Batterie“.
  3. Klicken Sie auf „Batteriezustand“.

Der Wert, der hier hinter „Maximale Kapazität“ angezeigt wird, bezeichnet die
verbleibende Akku-Leistungsfähigkeit Ihres Handys. Dieser Wert ist nicht ganz zuverlässig. Deshalb bitten wir Sie, auch noch auf eine mögliche Warnmeldung zu achten, dass sich der Zustand der Batterie bedeutend verschlechtert habe.

nach oben

 

Wie ist der Zustand des Displays?

Bei dieser Frage geht es darum, die Oberfläche des Displays Ihres Geräts zu bewerten. Denn neben Fehlern auf der Pixel-Ebene wie Bildrückständen oder Pixelfehlern sind die Touchscreens moderner Handys natürlich auch verschiedenen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Dazu zählt beispielsweise der Kontakt mit dem Schlüsselbund in der Hosentasche oder ein ungewollter Stoß. Aber auch schon bei der alltäglichen Benutzung mit dem Finger können kleine Kratzer ins Display kommen. Bitte überprüfen Sie Ihr Display deshalb genau auf Kratzer.

Beachten Sie bitte: Auch wenn ein Display auf den ersten Blick scheinbar keine Gebrauchsspuren hat, lassen sich meistens bei einer genauen Überprüfung doch welche finden. Auch ist leider eine Schutzfolie keine Garantie für ein kratzerfreies Display.

Folgendes Foto zeigt ein Display, das auf den ersten Blick neuwertig aussieht. Bei einer genauen Überprüfung  werden dann doch leichte Kratzer sichtbar.

Bitte folgen Sie zur Überpüfung unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung unter dem Bild.

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Handy-Überprüfung

      1. Entfernen Sie unbedingt eine etwaig angebrachte Displayfolie und reinigen Sie das Display möglichst mit einem Mikrofasertuch. Schalten Sie eine Lampe ein und nehmen Sie Ihr Handy in die Hand.

        Halten Sie das Handy unter eine helle, gleichmäßige Lampe

      2. Bewegen Sie nun das Display im Schein der Lampe, neigen Sie das Gerät und prüfen es auf Kratzer.

        Schauen Sie sich das Display unter der Lampe  genau an.

      3. Fahren Sie das Display mit Ihrem Fingernagel  nun in Streifen von oben nach unten ab, danach noch einmal quer von Seite zu Seite. Notieren Sie sich, wieviele Kratzer Sie insgesamt in der Displayoberfläche spüren konnten.

        Fahren Sie das Display mit dem Fingernagel zunächst von unten nach oben ab…

        …und dann noch einmal von Seite zu Seite

      Fazit zur Displayzustandsprüfung

      Nach der Displayprüfung können sie im Ankauf-Fenster die richtige unserer vier Zustandbeschreibungen auswählen:

      „Keine Schäden“ wählen Sie nach dieser intensiven Prüfung aus, wenn sich auf dem Display tatsächlich keinerlei Gebrauchsspuren oder Kratzer finden lassen.

      „Einzelne minimale Schäden“ klicken Sie bitte an, wenn Sie ein paar wenige sichtbare, aber keine spürbaren Kratzer feststellen konnten.

      „Einzelne spürbare Schäden“ wählen Sie bitte aus, wenn Sie mindestens 1 bis 5 spürbare Kratzer feststellen konnten.

      „Viele spürbare Kratzer“ ist die richtige Option, wenn Sie mehr als 5 spürbare Kratzer gefunden haben.

      Tipp: Zum Schutz Ihres Displays lohnt es sich sehr, von Anfang an eine hochwertige Displayschutzfolie wie die aus dem Clevertronic-Shop zu verwenden. Diese bieten zumindest vor spürbaren Kratzern oft einen guten Schutz. So behält Ihr Handy einen höheren Wiederverkaufswert.

      nach oben

       

      Wie ist der Zustand des Gehäuses?

      Smartphone-Gehäuse werden immer widerstandsfähiger. Viele sind mittlerweile sogar gegen eindringendes Wasser und Staub geschützt. Bestimmte mechanische Belastungen können dennoch zu Kratzern oder gar Brüchen führen. Hierfür reicht manchmal schon ein versehentlicher Sturz aus geringer Höhe oder der Kontakt mit dem Schlüsselbund in der Hosentasche. Oft hat dies keinen Einfluss auf die Funktionalität des Geräts, für den Wiederverkaufswert ist der optische Zustand dennoch mitentscheidend. Um den Zustand Ihres Handy-Gehäuses möglichst genau zu bewerten, befolgen Sie bitte folgende Anleitung:

      1. Legen Sie das Handy unter eine helle, gleichmäßige Lampe und reinigen Sie es mit einem Mikrofasertuch (bspw. ein Brillenputztuch).
      2. Betrachten Sie Gehäuse und Rahmen unter der Lampe. Schauen Sie nun zunächst nach Kratzern, die Sie sehen, aber nicht spüren können. Notieren Sie deren Anzahl.
      3. Fahren Sie anschließend das Gehäuse mit Ihrem Finger von oben nach unten, dann quer von Seite zu Seite ab. Fahren Sie auch den Rahmen inklusive Knöpfen in beide Richtungen mit den Fingern ab. Notieren Sie, wie viele Kratzer, Kerben und Dellen Sie insgesamt auf Gehäuse und Rahmen erspüren können. Achten Sie hierbei auch auf Farbabriebe.
      4. Wählen Sie bitte  „Einzelne minimale Gebrauchsspuren“, wenn Gehäuse und Rahmen:
        maximal zwei sicht-, aber nicht spürbare Kratzer und
        keine Farbabriebe, Kerben oder Dellen aufweisen
      5. Wählen Sie bitte „Viele minimale Gebrauchsspuren / einzelne spürbare Gebrauchsspuren“, wenn Gehäuse und Rahmen:
        – drei oder mehr sicht-, aber nicht spürbare Kratzer aufweist oder
        – 
        wenige spürbare Kratzer,  Farbabriebe, Kerben oder Dellen aufweisen.
      6. Wählen Sie bitte „Viele spürbare Gebrauchsspuren“, wenn Gehäuse und Rahmen deutliche spür- und sichtbare Kratzer, Farbabriebe, Kerben oder Dellen aufweisen.
      7. Wählen Sie bitte „Keine Gebrauchsspuren“ aus, wenn Gehäuse und Rahmen weder Kratzer, noch Farbabriebe, Kerben oder Dellen aufweisen.

      Tipp: Um Gehäuse und Rahmen Ihres Handys zu schützen, lohnt es sich sehr, in eine hochwertige Handyhülle aus unserem Shop zu investieren. Damit können Sie Handy-Gehäuse und -Rahmen zumindest vor stärkeren Gebrauchsspuren effektiv schützen.

      nach oben

       

      Ist das Datenkabel vorhanden?

      Diese Frage bezieht sich auf das Datenkabel, das im Lieferumfang Ihres Handys enthalten war. Bei Android-Geräten handelt es sich meistens um ein Micro-USB- oder USB-C-Kabel, bei Apple-Geräten meistens um ein Lightning-Kabel. Sofern dieses vorhanden ist, sich in einem optisch guten Zustand befindet sowie zur Datenübertragung und Aufladen verwendet werden kann, klicken Sie bitte auf „Ja“. Wählen Sie „Nein“ aus, wenn es nicht mehr vorhanden ist oder es deutliche Gebrauchsspuren aufweist. Das gilt auch für Dritt-Datenkabel, die nicht im Lieferumfang enthalten waren, selbst wenn diese kompatibel sind.

      nach oben

       

      Ist das Netzteil vorhanden?

      Diese Frage bezieht sich auf das Netzteil zum Aufladen, das im Lieferumfang Ihres Handys enthalten war. Bei manchen Handys hat dieses ein fest verbundes Kabel, bei manchen lässt sich das Datenkabel zum Aufladen ins Netzteil einstecken. Wenn dieses vorhanden ist, sich in einem optisch guten Zustand befindet und zum Aufladen verwendet werden kann, klicken Sie bitte auf „Ja“. Wenn es nicht mehr vorhanden ist oder deutliche Gebrauchsspuren aufweist, wählen Sie bitte „Nein“ aus. Das gilt auch für Dritt-Netzteile, die nicht im Lieferumfang enthalten waren, selbst wenn diese kompatibel sind.

      nach oben

       

      Jetzt verkaufen

      Haben Sie alle Fragen zu Ihrem Gerät genau beantwortet? Super! Auf der letzten Seite wird Ihnen nun der Ankaufspreis angezeigt, den wir Ihnen für Ihr Gerät bieten. Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie nun auf „Jetzt verkaufen“ klicken.

      nach oben

       

      Verkauf abschließen

      Dies ist das letzte Fenster des Verkaufsprozesses. Klicken Sie auf eines der drei Felder, um es zu bearbeiten.

      Persönliche Daten: Geben Sie Ihren Namen und Ihre Adresse ein.

      Paketmarke: Hier stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung. Wählen Sie die kostenlose DHL-Versandmarke mit Versicherung bis 500 Euro für günstigere Smartphones. Für Smartphones, deren Ankaufswert über 500 Euro liegt, lohnt sich der Kauf einer Paketmarke inkl. Haftung bis 2500 € für 10,99 € Aufpreis. Wenn Sie möchten, dass Ihr Paket bei Ihnen abgeholt wird, buchen Sie für 3 € eine Abholung dazu.

      Auszahlungswunsch: Hier können Sie auswählen, ob Sie uns Ihre Kontodaten zu einem späteren Zeitpunkt übermitteln wollen, ob wir Ihnen Ihr Geld auf Ihr normales Bankkonto überweisen oder an Ihre PayPal-Adresse schicken sollen.

      Zum Schluß müssen Sie nur noch unsere AGB akzeptieren und auf „Verkauf abschließen“ klicken!

      nach oben

       

      Versand & Mobile Paketmarke

      Nachdem Sie den Verkauf abgeschlossen haben, bekommen Sie von uns eine Auftragsbestätigung per Mail zugesendet. Nun geht es an den Versand.

      Diese E-Mail enthält Ihre DHL-Paketmarke. Sie haben zwei Möglichkeiten, diese auszudrucken:

      Bequem per QR-Code im DHL-Paketshop:
      Schreiben Sie zunächst handschriftlich Ihre KA-Nummer auf einen Zettel. Legen Sie diesen in Ihr Paket.

      Gehen Sie dann mit dem sicher verschlossenen Paket zu Ihrem DHL-Paketshop. Dort rufen Sie im Mail-Programm auf Ihrem Smartphone unsere E-Mail zur Auftragsbestätigung auf.

      Wie auf obigem Foto zu sehen, ist darin ein QR-Code enthalten.

      Der Mitarbeiter im Paketshop kann diesen einscannen und damit Ihre Paketmarke bequem im Paketshop ausdrucken und versenden.

      Per Drucker zuhause:
      Im Anhang unserer Bestätigungs-E-Mail findet sich Ihre DHL-Paketmarke. Sie können diese einfach auf Ihrem eigenen Drucker ausdrucken und mit Klebeband auf das Paket kleben.

      Bitte drucken Sie in diesem Fall ebenfalls den Begleitschein im Anhang aus! Legen Sie ihn dann mit in das Paket, damit wir Ihr Paket schnell zuordnen können.

      Geben Sie es dann in Ihrem DHL-Paketshop in den Versand!

      nach oben

Kommentare sind geschlossen.