Das Apple-Ökosystem

Von Jens am 03. August 2020 

Schnell-Navigation:

Fazit: Das Apple-Ökosystem

Einfache Synchronisation

Mit Air Drop Dateien teilen

Mit iMessage und FaceTime kommunizieren

Der iCloud-Schlüsselbund für Passwörter

Ähnliche Bedienoberflächen auf allen Geräten

Einfach zu bedienen, auch für Einsteiger

Apple Wallet

 

Apple: Premium-Hardware und Premium-Software

Das Wort „Ökosystem“ bezeichnet eigentlich eine Gemeinschaft lebender Organismen wie Tiere und Pflanzen verschiedenster Arten, die durch Austausch und Interaktion miteinander und voneinander leben. Dieser Begriff wird verstärkt auch auf digitale und Elektronik-Systeme angewendet, in denen verschiedene Geräte und Software-Programme sowie ihre menschlichen Benutzer auf verschiedene Weisen miteinander interagieren.

Besonders oft wird der Begriff in Zusammenhang mit Apple verwendet. Denn Apple ist nicht nur aufgrund des minimalistischen und ästhetischen Designs seiner Geräte zu einem der erfolgreichsten Hersteller von Smartphones, Tablets und Laptops geworden. Besonderen Wert legt Apple hier auf die Integration und das reibungslose Zusammenspiel seiner verschiedenen Geräte durch eine nutzerfreundliche und verständliche Software.

 

Synchronisation

Mit der Funktion „Synchronisieren“ können Sie mit nur wenigen Klicks sicherstellen, dass Ihre Medien und Dateien wie Musik, Fotos, Filme, Dokumente, Podcasts oder Bücher auf all Ihren Apple-Geräten verfügbar sind.

Das funktioniert zwischen den verschiedensten Geräten, egal ob MacBook, iPad oder iPhone. Dafür müssen Ihre Geräte einfach nur im selben WLAN-Netzwerk angemeldet sein. Durch die kabellose Übertragung ist auch die Synchronisierung von mehr als zwei Geräten problemlos möglich. Zentral für die Synchronisierung ist Apples iCloud-Dienst, auf den Sie über all Ihre Apple-Geräte Zugriff haben.

Aber auch Windows- oder Android-Geräte lassen sich in die Synchronisation einbinden, beispielsweise per iTunes. Am einfachsten ist sie aber tatsächlich zwischen Apple-Geräten.

nach oben

 

Air Drop

Nicht nur Ihre eigenen Apple-Geräte lassen sich schnell synchronisieren. Auch mit dem iPhone, iPad oder MacBook von Freunden oder Ihrer Familie können Sie per AirDrop sehr einfach Medien und Dateien teilen.

Dazu müssen Ihre Geräte bloß in der Bluetooth- oder WLAN-Reichweite sein, schon können Sie sich Dateien hin- und herschicken. Besonders einfach ist hier der Verbindungsaufbau zwischen den Geräten – Sie müssen keine Passwörter oder Kontaktdaten austauschen.

nach oben

 

iMessage und FaceTime

Die Konnektivität von Apple-Geräten hört nicht bei Medien und Dateien auf. Mit den Apps iMessage und FaceTime können Apple-Benutzer miteinander chatten oder Video-Unterhaltungen führen. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine kostenlose Apple ID.

nach oben

 

iCloud-Schlüsselbund

Es ist leicht, den Überblick über seine Accounts und Passwörter zu verlieren: E-Mail-Logins, soziale Netzwerke, Online Banking, Shopping-Websites… die Liste ist lang. Damit Sie diese Passwörter nicht auf jedem Apple-Gerät immer wieder neu eingeben müssen, können Sie diese mit dem iCloud-Schlüsselbund auf mehreren Geräten speichern. Sie können natürlich einstellen, welche Passwörter auf welchen Geräten gespeichert werden sollen.

nach oben

 

Ähnliche Bedienoberflächen

Obwohl Apple (noch) mit macOS, iPadOS und iOS für MacBooks, iPads und iPhones unterschiedliche Betriebssysteme hat, sind diese von der Optik und der Funktionalität her sehr ähnlich.

Beispielsweise verwenden die Betriebssysteme in vielen Fällen die gleichen Icons. Außerdem sind die Menüs, etwa das Kontrollzentrum oder das Benachrichtigungs-Menü, einander angeglichen. Dasselbe gilt auch für verschiedene zentrale Apps, die Ihnen von allen Geräten bekannt vorkommen dürften – beispielsweise den Safari-Browser, den Sprachassistenten Siri oder den Cloud-Speicherdienst iCloud.

nach oben

 

Benutzer- und Einsteigerfreundlichkeit

Für alle Apple-Geräte gilt: Sie sind schnell und intuitiv verständlich. Sowohl die Hardware als auch die Software sind mit dem Ziel gestaltet worden, dass alle Nutzerinnen und Nutzer schnell und ohne langes Suchen genau die gewünschten Funktionen finden und benutzen können. Auch wenn Sie bisher kein Apple-Nutzer waren, werden Sie sich schnell zurechtfinden, wenn Sie auf Clevertronic.de ein MacBook, iPad oder iPhone kaufen.

nach oben

 

Apple Wallet

Apple Wallet ist eine App für alles, was Sie bisher in Ihrem Portemonnaie oder Ihrer Brieftasche verstaut hätten – ob Flugtickets, Eintrittskarten, Gutschein- und Rabattkarten, aber auch Kredit- oder EC-Karten.

Integriert in das Apple Wallet sind auch die Bezahldienste Apple Pay, Apple Card und Apple Cash, mit denen Sie mit Ihrem iPhone in vielen Geschäften bezahlen oder Geld an Kontakte senden können.

Somit kann Apple Wallet ihr physisches Portemonnaie erheblich leichter machen oder sogar ganz ersetzen – ein Gegenstand weniger, den Sie herumtragen müssen.

nach oben

 

Fazit: Das Apple-Ökosystem

Apple bietet ein sehr durchdachtes und aufeinander abgestimmtes Elektronik-„Ökosystem“ aus Geräten und Software. Dabei ist nicht nur die Konnektivität Ihrer eigenen Apple-Geräte untereinander sehr einfach. Auch mit den Apple-Geräten Ihrer Freunde, Familie, Bekannten oder anderen Kontakten gelingt die Verknüpfung problemlos. So können Sie nicht nur einfach Medien und Dateien miteinander teilen, sondern auch Nachrichten schreiben und Videoanrufe starten.

Durch das intuitive und minimalistische Betriebssystem von Apple-Geräten sind diese Funktionen zudem schnell und leicht zu benutzen.

Durch dieses Ökosystem bietet Apple einen großen Vorteil gegenüber anderen Smartphone-, Tablet oder Laptop-Herstellern. Auf PCs oder Laptops ist Windows nach wie vor das beherrschende Betriebssystem, auf Smartphones dagegen Googles Android. Letzteres wird zudem von allen Herstellern noch einmal auf die eigene Hardware angepasst und mit einer eigenen Nutzeroberfläche versehen.

Dadurch ist sowohl die Kopplung zwischen Android-Smartphones und Windows-Rechnern als auch die Synchronisation von Android-Smartphones untereinander deutlich aufwändiger und weniger intuitiv als bei Apple-Geräten – wenn sie denn überhaupt funktioniert.

nach oben

 

Kommentare sind geschlossen.