PlayStation 5 und Xbox Series X|S – die Konsolenkracher 2020

Von Annie Brieg am 12. November 2020 

Schnell-Navigation:

Die PlayStation 5

Die Xbox Series X

Die Xbox Series S

 

Gaming der nächsten Generation

Seit Beginn der Corona-Krise befindet sich die Welt im Ausnahmezustand. Aufgrund der Eindämmungsmaßnahmen verbringen die Menschen mehr Zeit in ihren eigenen vier Wänden, sowohl privat als auch im Hinblick auf die Arbeit. Dass sowohl Sony als auch Microsoft im November ihre neuen Gamingkonsolen auf den Markt bringen, ist eine Entwicklung, die den übermäßigen Wohnungsaufenthalt deutlich angenehmer gestalten kann.

Wodurch sich PlayStation 5 und Xbox Series X|S auszeichnen und voneinander unterscheiden, wird im Folgenden genauer erläutert.

 

Die PlayStation 5

Bereits die Optik der PlayStation 5 (kurz: PS5) zeigt, dass Sony auf neue Innovationen setzt. Statt einfarbig schwarz kommt die Konsole nämlich erstmalig in Schwarz-Weiß daher.

Ebenfalls erstmalig ist die gleichzeitige Veröffentlichung zweiter Varianten: Das Standardmodell beinhaltet ein physisches Ultra-HD-Blu-ray-Laufwerk und wiegt satte 4,5kg.  Die Digital Edition verzichtet auf ein Laufwerk, weshalb sie nicht nur günstiger, sondern mit 3,9kg auch leichter ist. Spiele können Sie bei dieser Variante ausschließlich als Download über den PlayStore beziehen.

Spiele und Speicherstände finden aufgrund der internen Speicherkapazität von 825 GB ausreichend Platz. Sollte es doch einmal knapp werden, lässt sich eine kompatible externe SSD-Festplatte anschließen.

Auch an der Geschwindigkeit wurde wahrnehmbar geschraubt. Die ultraschnelle interne SSD sorgt dafür, dass Spiele nahezu ohne Verzögerung laden – ewige Wartezeiten im Ladebildschirm sind passé!

Mit einer Frequenz von bis zu 120 Bildern pro Sekunde liefert die PlayStation 5 ein extrem flüssiges Gameplay. Dieses kann wahlweise in 4K oder sogar 8K genossen werden. Dabei kommt der grafische Realismus, beispielsweise in Form von Raytracing (Simulation von einzelnen Lichtstrahlen), besonders gut zur Geltung.

Besonderes Highlight ist der neue DualSense Wireless-Controller. Sensorisches Feedback sowie adaptive Triggertasten simulieren im Spiel getätigte Handlungen auf realistische Art und Weise. Ein verbauter Lautsprecher sorgt für 3D-Audio.

Zudem wurde ein Mikrofon direkt in den Controller integriert, welches die Kommunikation mit Mitspielern ermöglicht. Über einen 3,5-mm-Anschluss lassen sich jedoch auch kompatible Kopfhörer anschließen.

Dank ihrer Abwärtskompatibiliät lassen sich auf der PlayStation 5 auch Titel für die PlayStation 4 abspielen, darunter auch die meisten VR-Spiele. Außerdem können die eigenen Playstation-4-Spiele kostenlos auf die digitale PS5-Version aktualisiert werden – egal, ob man diese bereits digital oder auf Disc besitzt.

nach oben

 

Die Xbox Series X

Als schwarzer, schlanker Monolith macht die Xbox Series X optisch einiges her. Da die Konsole aufgrund von drei Luftströmungskanälen äußerst geräuscharm läuft, kann man sie schnell mit einem Dekogegenstand verwechseln – selbst wenn sie eingeschaltet ist!

Auch das Innenleben der Xbox Series X überzeugt: Die patentierte Xbox Velocity-Architektur kombiniert eine rasend schnelle 1TB-SSD-Festplatte mit innovativer Software. Das Ergebnis sind extrem verkürzte Ladezeiten sowie bildgewaltiges Gameplay in True 4K mit 3D-Audio.

Mit einer Frequenz von bis zu 120 Bildern pro Sekunde liefert sie eine äußerst flüssige grafische Performance. Noch größeres Detailreichtum und intensivere Farben erhält man, wenn man die Xbox Series X mit einem TV-Gerät koppelt, das HDR und 8K unterstütz.

Der neue Xbox Wireless Controller wurde ergonomisch weiterentwickelt. So sorgen die strukturierten Trigger-Tasten, überarbeitete Bumper wie auch das innovative Hybrid-D-Pad für ein extrem komfortables Gaming-Erlebnis.

Ein nahtloser Wechsel von einem Spieletitel zum anderen ohne zeitraubenden Umweg über den Startbildschirm? Die Quick Resume-Funktion macht es möglich.

Da die Xbox Series X abwärtskompatibel ist, lassen sich auf ihr beinahe alle Spielediscs der letzten vier Xbox-Generationen abspielen. Hat man einmal einen Smart Delivery-Titel gekauft, erhält man Zugriff auf jegliche Versionen für alle Xbox-Konsolen.

nach oben

 

Die Xbox Series S

Die Xbox Series S ist das Schwestermodell der Series S und zugleich die kleinste Xbox, die Microsoft je produziert hat. Diese Handlichkeit kommt hauptsächlich dadurch zustande, dass der Konsole das physische Laufwerk fehlt. Spiele können folglich nur online als digitaler Download gekauft werden. Außerdem ist die Hardware nicht ganz so leistungsstark wie die der Xbox Series X, weshalb die Kühlung etwas weniger Platz einnimmt.

Ausreichend Platz für Spiele, Speicherstände und Apps bietet eine 512GB-SSD-Festplatte. Ihre Leistungsstärke in Kombination mit fortschrittlicher Software sorgt für blitzschnelle Ladezeiten und flüssiges Gameplay mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde.

Bei Titeln, die mit „Für Xbox Series X|S optimiert“ gekennzeichnet sind, wird das grafische Optimum aus der Konsole herausgeholt. Für atemberaubende Details und Farben sorgt die Auflösung von 1440p, ein auf HDR ausgerichteter Fernseher trägt noch weiter dazu bei.

Die Xbox Series S kommt mit dem gleichen Xbox Wireless Controller wie die X-Version. Das bedeutet bessere Griffigkeit sowie angenehmeres Handling dank neuem Hybrid-D-Pad und überarbeiteten Strukturen. Statt in Schwarz wird er jedoch passend zur Konsole in Weiß geliefert.

Besonders praktisch ist die neue Funktion des Quick Resume: Dadurch lässt sich innerhalb weniger Sekunden vom einen Spieletitel zum anderen springen und zwar direkt zu der Stelle, an der das Spiel zuvor beendet worden ist.

Aufgrund ihrer Abwärtskompatibilität können mit der Xbox Series S fast alle Spielediscs für die letzten vier Xbox-Generationen abgespielt werden. Dabei gilt für alle Smart Delivery-Titel der kostenfreie Zugriff auf die grafisch aktuellste Version.

nach oben

 

Kommentare sind geschlossen.