Samsung Galaxy Z Fold und Galaxy Z Flip verkaufen – bei Displayfolien bitte aufpassen!

Von Jens am 13. Oktober 2021 

Ein Galaxy Z Fold mit defektem Bildschirm, bei dem die Schutzschicht entfernt wurde.

Samsung überraschte den ganzen Smartphone-Markt, als es die ersten Handys mit faltbarem Display herausbrachte. Es gibt inzwischen schon mehrere Generationen faltbarer Smartphones aus dem Hause Samsung. Dazu gehören das

  • Galaxy Z Fold
  • Galaxy Z Fold 2
  • Galaxy Z Fold 3
  • Galaxy Z Flip
  • Galaxy Z Flip 3.

Die innovative Falt-Technik ist allerdings noch sehr empfindlich, denn die Displays müssen deutlich dünner sein als normal, um flexibel zu bleiben. Insbesondere beim Galaxy Z Fold und Z Flip führt dies aber zu Problemen. Samsung hat bei diesen Geräten ganz oben eine dünne Schutzschicht auf das Display aufgebracht, die auf den ersten Blick wie eine normale Schutzfolie aussieht. Diese Folie sollten Sie auf keinen Fall abziehen! Es handelt sich dabei um eine Spezialfolie, die für die Funktionsfähigkeit des Displays unerlässlich ist.
Wird sie – auch nur teilweise – entfernt, kann das zu einem kompletten Displaydefekt führen, schwarzen Displaybereichen oder stark eingeschränkter Berührungsempfindlichkeit.

Falls Sie Ihr Galaxy Z Fold oder Galaxy Z Flip an uns verkaufen möchten, überprüfen Sie bitte vorher, ob die oberste Displayschicht intakt ist. Fahren Sie dafür mit ihrem Finger leicht über die Displayränder. Sofern Sie eine dünne Plastik-Kante erfühlen, hat das Gerät noch die entsprechende Schutzschicht. Diese können Sie auch erkennen, wenn Sie das Display in ausgeschaltetem Zustand gegen eine Lichtquelle halten. Falls wir bei der Überprüfung feststellen, dass diese Displayschicht beschädigt oder nicht mehr vorhanden ist, können wir Ihr Handy leider nur noch als defekt oder teildefekt ankaufen, was zu einem stark verminderten Ankaufspreis führt.


 

Kommentare sind geschlossen.